Reha Kind mit Begleitperson

Kinder und Begleitpersonen auf der Hüpfmatte

Rehabilitationsbedürftige Kinder werden in der Regel bis zum Alter von 10 Jahren durch einen Elternteil begleitet. Während der Rehabilitationsmaßnahme sind die Eltern für die Betreuung und Begleitung ihrer Kinder zuständig.

Die Unterbringung erfolgt bei uns in 15 großzügig ausgestatteten Appartements in den Häusern  „Hiddensee“, „Vilm“ und „Ummanz“ im Gelände des Klinikparks. Im Haus „Mönchgut“ stehen 12 Appartements (zwei davon behindertengerecht) zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, dass bei Bedarf auch Geschwisterkinder als Begleitpersonen aufgenommen werden.

Ein wesentliches Ziel ist es, die Begleitpersonen im Krankheitsverständnis und Krankheitsmanagement zu schulen und als Co-Therapeuten zu gewinnen.

Während des Aufenthaltes wird für die Begleitpersonen ein wöchentlich stattfindendes Schulungsprogramm mit folgenden Schwerpunkten angeboten:

  •  Atemwegserkrankungen/Asthma bronchiale/Allergien (Ursachen, Anatomie, Behandlungsmöglichkeiten)
  • Neurodermitis (Aufbau des Hautorgans, Symptome, Altersverlauf, Auslöser, Umgang mit Juckreiz und Kratzen, Dermatotherapie, Einfluss der Ernährung)
  • Adipositas (medizinische Grundlagen, Ernährung, Sport und Bewegung, psychologische/verhaltenstherapeutische Aspekte)
  • Infektanfälligkeit (Funktion des Immunsystems im Kindesalter, Einflussfaktoren auf die Immunabwehr)
  • häusliche Krankenpflege (Inhalationen, Sprayanwendung, Wickel, Einsatz von Warm- u. Kaltreizen)
  • Ernährung im Kindesalter
  • praktische Gesundheitserziehung (Abhärtung, Sport und Bewegung, Ernährung, psychosoziale Aspekte)
  • Schulung zu Erziehungsfragen

In den Schulungen wird neben der Wissensvermittlung der Erfahrungsaustausch in der Gruppe der Begleitpersonen angeregt.
Die kleinen Patienten erhalten in der Regel ab dem Schulalter strukturierte Schulungen. Vorschulkinder erhalten gezielt einzelne Schulungsmodule.